Diabetes


die Zuckerkrankheit
„Meine Patienten bekommen von mir eine eingehende Diabetes-Schulung und werden optimal eingestellt. Das gemeinsame Therapie-Ziel liegt darin, trotz Diabetes ein normales Leben führen zu können. “Univ.Prof. Dr. Erich Minar

Bei Diabetes mellitus handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung, die durch einen chronisch erhöhten Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist. Verantwortlich dafür ist ein Mangel an Insulin. Das Hormon Insulin regt im Normalfall die Körperzellen dazu an, Zucker (Glukose) zur Energiegewinnung aus dem Blut aufzunehmen. Bei mangelnder Insulinbildung erhöht sich die Konzentration von Glukose im Blut. Der Zucker gelangt in den Harn und wird ausgeschieden. Es ist auch von der sogenannten Zuckerkrankheit die Rede.:

  • Connector.

    Typ-1-Diabetes

    Beim Typ-1-Diabetes werden die insulinproduzierenden Beta-Zellen in den Langerhans’schen Inseln der Bauchspeicheldrüse durch körpereigene Abwehrzellen zerstört. Dadurch kommt es zum Insulinmangel. Bei Menschen mit Typ-1-Diabetes liegt meist eine genetische Veranlagung vor.

  • Connector.

    Diabetes mellitus Typ 2

    Der Diabetes mellitus Typ 2 macht sich dagegen erst ab einem gewissen Alter bemerkbar. Auslösende Faktoren sind vor allem eine fettreiche Ernährung, Übergewicht und Bewegungsmangel.

Aufgrund des chronischen Blutzuckerüberschusses sind Diabetiker einem erhöhten Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko ausgesetzt. Deshalb ist eine richtige Blutzucker- Einstellung besonders wichtig, da sie mögliche Folgeerkrankungen verzögern bzw. vermeiden kann.