Venen und Ernährung: Was ist zu beachten?

Venen-und-Ernaehrung-Was-ist-zu-beachten-profminar
Wie in allen Bereichen der Gesundheit, spielt die Ernährung auch bei Venenerkrankungen eine bedeutende Rolle. Zwar können Venenleiden durch richtige Ernährung weder ganz verhindert, noch geheilt werden, gesunde Ernährung kann die Erkrankung jedoch günstig beeinflussen.

 

Mit einer gesunden Ernährung führt man dem Körper wichtige Vitamine und Spurenelemente zu und kann so eine weitere Schwächung des Bindegewebes verhindern. Grundsätzlich sollte man mit Fett und Zucker sparsam umgehen. Wichtig ist darüber hinaus eine ballaststoffreiche Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, geringen Mengen an Fleisch und viel Fisch.

Heute leiden viele Menschen auf Grund von ballaststoffarmer Ernährung an Verstopfung. Übergewicht und chronische Verstopfung begünstigen die Entstehung von Krampfadern: Bauchfett und/oder ein geblähter, überlasteter Darm drücken auf die Venen im Bauchraum, Rückstau in den Beinen ist die Folge. Eine gesunde, ballaststoffreiche Ernährung und ein Body-Mass-Index im gesunden Rahmen (BMI unter 27, bis 35 Jahre möglichst unter 25) sind daher bei einer Neigung zu Venenschwäche die beste Vorbeugung.

In diesem Zusammenhang spielt auch die Zufuhr von ausreichend Flüssigkeit (2-3 l pro Tag) eine wichtige Rolle, da Ballaststoffe erst durch Flüssigkeit in Form von Wasser quellen können und so ihre günstige Wirkung auf den Darm entfalten. Weiters ist genügend Trinken notwendig, damit die Venenwände elastisch bleiben und um einer Eindickung des Blutes und der damit verbundenen Thrombosegefahr entgegenzuwirken.

Um die Fließfähigkeit des Blutes zu verbessern, ist einerseits also reichliches Trinken, andererseits auch eine an natürlichen “Blutverdünnern” (Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer), Vitaminen und Mineralstoffen reiche Ernährung wichtig. Bioflavonoide und Vitamin C in Obst und Gemüse sowie Vitamin E in kaltgepressten pflanzlichen Ölen sind Antioxidantien, die die Schädigung von Gefäßwänden und Venenklappen durch Alterungsprozess bremsen können. Reich an Vitamin C und Bioflavonoiden sind Zitrusfrüchte, Brokkoli, Paprika, Beeren und Lauchgewächse. Vitamin E ist außer in pflanzlichen Ölen noch in Weizenkleie, Lachs, Eier und Nüssen enthalten.

Das Mineral Zink spielt ebenfalls eine Rolle in der Stärkung der Venenwände, unterstützt Heilungsprozesse und wirkt antientzündlich bei offenem Bein und Venenentzündung. Zink ist in Leber, Hülsenfrüchten, Fleisch, Käse und Vollkornprodukten enthalten. Um Venen gesund zu halten, sollte auf sparsamen Umgang mit Zucker, Salz und Alkohol geachtet werden.

 

Weitere Informationen lesen Sie hier…